Erstausstattung - was ist wirklich sinnvoll?

Es ist eine der großen Herausforderungen mit denen sich werdende Eltern konfrontiert sehen: Aus der Flut an Informationen, gut gemeinten Ratschlägen, der Werbung und dem Angebot der Babyausstatter herauszufiltern, was wirklich wichtig und sinnvoll für die erste Zeit mit dem Baby ist.

Jeder will alles richtig machen und viele sind verunsichert.

Was soll das Baby anziehen? Tagsüber, nachts, draußen...?

Dabei brauchen Babys gar nicht viel - außer Liebe, Wärme, Geborgenheit und dem Gefühl willkommen zu sein.

Hilfreich mag folgende Überlegung sein: Das Baby hat in der Regel 40 Wochen bei ca. 37 Grad und zumindest die letzten Wochen in relativer Enge verbracht. Von allen Seiten begrenzt durch die Gebärmutterwand. Durch die Geburt verändert sich der Lebensraum des nun Neugeborenen drastisch. Von "warm und eng" nach "kalt und weit" könnte man sagen. Um dem Baby die Eingewöhnung zu erleichtern, ist es wichtig es warm zu halten.

Da kommen wieder viele Zweifel auf...die Angst vor dem SID (Sudden Infant Death) - dem plötzlichen Kindstod ist im ersten Lebensjahr für viele Eltern allgegenwärtig und lässt sie häufig eher auf unterschiedliche Ratschläge und Verbote hören, als sich auf das eigene Gefühl zu verlassen.